Facebook
Neueste Themen
» Gemeinsame Werbeschau der Vereine Feuerbach und Weilimdorf
Do 11 Apr 2013 - 13:28 von Harry

» Gemeinsame Werbeschau von Feuerbach und Weilimdorf am 7./9. und 10.Juni
Mo 7 Mai 2012 - 7:44 von Harry

» Ergebnisse vom Kaninhop in Villingen-Schwenningen
Do 12 Jan 2012 - 8:32 von Harry

» 3.Ostalb-Kaninhopturnier
Mi 23 Nov 2011 - 14:45 von ostalb-hop

» Jetzt kann sich jeder seine Gedanken dazu machen
So 16 Okt 2011 - 10:24 von Gast

» OKTOBER 2011
Di 4 Okt 2011 - 9:31 von Harry

» Neueröffnung
So 11 Sep 2011 - 12:53 von Gast

» Fahrgemeinschaft zur LV-Geflügelschau nach Ulm
Fr 9 Sep 2011 - 19:51 von Gast

» Kanin Hop Europameisterschaft in Wollerau CH
So 4 Sep 2011 - 9:34 von Gast

Besucher des Forums

Magenüberladung - Eine Erfolgsgeschichte

Nach unten

Magenüberladung - Eine Erfolgsgeschichte

Beitrag von Bine777 am So 8 Mai 2011 - 11:09

Liebe Kaninchenfreunde,

Ich habe eine kleine Erfolgsgeschichte zu erzählen und will damit denen Mut machen, die vielleicht keine so guten Erfahrungen gemacht haben wie ich.

Mein Moppel, ein Löwenkopf kaninchen 4 Jahre alt, hat vor einer Woche plötzlich nichts mehr fressen wollen und saß nur noch still in der Ecke. Er hat sein Kopf nicht mehr heben wollen als ich an sein Gehege gekommen bin und auch seine täglichen Runden durch die Wohnung wollte er nicht mehr drehen. Voller Sorge bin ich zu meinem Tierarzt um die Ecke gegangen, da ich schnelle Hilfe erhofft habe. Nach einer kurzen Untersuchung erzählte er mir, dass er meinem Moppel nicht helfen kann und ich mich von ihm verabschieden solle. Seine Diagnose war nicht eindeutig, doch er war sich sicher dass er nicht helfen kann.
Ich wollte mich damit nicht abfinden, denn er war einfach zu jung zum Sterben. Ich wollte eine zweite Meinung und zwar von einem Tierärzt der Ahnung von Kaninchen hat und den
Wert, den dieses Tier für mich hat, zu schätzen weiß!

Nach einiger Suche und einem sehr guten Tipp einer Bekannten, bin ich auf die Kleintierpraxis Dr. Drescher in Stuttgart Birkach gekommen. Nach einem kurzen Anruf bin ich auch gleich losgefahren. Ich war zwar fast 45 Minuten unterwegs aber jede Minute hat sich gelohnt. Dort angekommen bin ich auch gleich dran gekommen und nach einer Untersuchung war die Verdachtsdiagnose klar: Magenüberladung. Ich hatte schon Angt, dass ich auch hier die schlechte Nachricht bekomme und ich mich von Moppel trennen muss, aber nach einer Röntgenuntersuchung, bei der die Diagnose bestätigt wurde, bot mir Frau Dr. Drescher an das Kaninchen sofort zu operieren.
Natürlich stimmte ich dem zu und voller Hoffnung verließ ich die Praxis. Zwei Stunden später erhielt ich den erlösenden Anruf, dass die OP gut verlaufen sei und dass ein Haarballen den Magenausgang verstopft habe. Ich musste mich nun auf eine bange Nacht einstellen und hoffen dass Moppel die Nacht gut übersteht und selbst anfängt zu fressen.

Letztendlich habe ich heute eine gesundes und munteres Kaninchen, das eigendlich eingeschläfert werden sollte, wenn es nach der Meinung des ersten Tierarztes geht. Ich bin darin bestätigt worden, dass es sich lohnt nicht aufzugeben. Ich bin der Praxis sehr dankbar und kann sie nur weiter empfehlen!

http://www.birgit-drescher.de

Liebe Grüße Moppel
cat

Bine777

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 08.05.11

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten