Facebook
Neueste Themen
» Gemeinsame Werbeschau der Vereine Feuerbach und Weilimdorf
Do 11 Apr 2013 - 13:28 von Harry

» Gemeinsame Werbeschau von Feuerbach und Weilimdorf am 7./9. und 10.Juni
Mo 7 Mai 2012 - 7:44 von Harry

» Ergebnisse vom Kaninhop in Villingen-Schwenningen
Do 12 Jan 2012 - 8:32 von Harry

» 3.Ostalb-Kaninhopturnier
Mi 23 Nov 2011 - 14:45 von ostalb-hop

» Jetzt kann sich jeder seine Gedanken dazu machen
So 16 Okt 2011 - 10:24 von Gast

» OKTOBER 2011
Di 4 Okt 2011 - 9:31 von Harry

» Neueröffnung
So 11 Sep 2011 - 12:53 von Gast

» Fahrgemeinschaft zur LV-Geflügelschau nach Ulm
Fr 9 Sep 2011 - 19:51 von Gast

» Kanin Hop Europameisterschaft in Wollerau CH
So 4 Sep 2011 - 9:34 von Gast

Besucher des Forums

Kinder an die Macht

Nach unten

Kinder an die Macht

Beitrag von Gast am Mo 19 Jul 2010 - 11:05

Mit 16 hat man noch Träume, aber leider nur sehr beschränkte Möglichkeiten, für deren Erfüllung zu wählen. Dabei hat sich bereits gezeigt, dass Jüngstwähler keine unkalkulierbaren Wahlbürger sind.

Menschen, die noch nicht volljährig sind, dürfen zwar in vielen deutschen Städten die Kommunalpolitik mitbestimmen, aber für Wahlen im Verein wird ihnen die nötige Reife für eine Wahlteilnahme nicht zuerkannt.

Dieser Zustand ist weit weg von jeder Chancengerechtigkeit und widerspiegelt ein antiquiertes Bild von Jugendlichen, die oft engagierter und vernünftiger leben als ihre Eltern. Die Erfahrungen auf kommunaler Ebene zeigen auch, dass die Jüngstwähler keine unkalkulierbaren Wahlbürger sind.

Die Vorstandschaft wählen ab 16 Jahren – was spricht denn wirklich dagegen?

Chicken


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten