Facebook
Neueste Themen
» Gemeinsame Werbeschau der Vereine Feuerbach und Weilimdorf
Do 11 Apr 2013 - 13:28 von Harry

» Gemeinsame Werbeschau von Feuerbach und Weilimdorf am 7./9. und 10.Juni
Mo 7 Mai 2012 - 7:44 von Harry

» Ergebnisse vom Kaninhop in Villingen-Schwenningen
Do 12 Jan 2012 - 8:32 von Harry

» 3.Ostalb-Kaninhopturnier
Mi 23 Nov 2011 - 14:45 von ostalb-hop

» Jetzt kann sich jeder seine Gedanken dazu machen
So 16 Okt 2011 - 10:24 von Gast

» OKTOBER 2011
Di 4 Okt 2011 - 9:31 von Harry

» Neueröffnung
So 11 Sep 2011 - 12:53 von Gast

» Fahrgemeinschaft zur LV-Geflügelschau nach Ulm
Fr 9 Sep 2011 - 19:51 von Gast

» Kanin Hop Europameisterschaft in Wollerau CH
So 4 Sep 2011 - 9:34 von Gast

Besucher des Forums

Die GESTORCHTEN BUDAPESTER HOCHFLIEGER !

Nach unten

Die GESTORCHTEN BUDAPESTER HOCHFLIEGER !

Beitrag von Diddi am Sa 31 Jul 2010 - 14:09

Die GESTORCHTEN BUDAPESTER HOCHFLIEGER !
Von D.Toedtemann
Die GESTORCHTEN BUDAPESTER HOCHFLIEGER;

Budapesti magasroptu golyas keringö:

auch kurz "Pölti" genannt, sind dem Wiener mittelschnäbligen Tümmler ähnlich.

Diese Tauben sollen um 1907 durch die Geschwister Pölti in Budapest erzüchtet worden sein.
Dabei kreuzten sie Wiener Tümmler, Szegediner Tümmler und Danziger Hochflieger.
Die Nachkommen verkörperten zunächst reine Flugtiere, die in großen, fest geschlossenen Schwärmen mit schnellem Flügelschlag analog zu den Wiener Hochfliegern hoch und mehrere Stunden lang flogen.

Ein Standard wurde für diese Rasse erst 1943 geschaffen.

Es handelt sich um schlanke, mittelgroße und temperamentvolle Tümmlertauben, deren mäßig aufgerichteter Körper zum Schwanz hin leicht abfällt.

Der Kopf ist glatt und ohne Haube, langgestreckt, die Stirn nur wenig hoch, die Kopfplatte schön gewölbt mit rundem abfallenden Nacken.

Der mittellange, schwarzgraue Schnabel wird etwas nach unten
geneigt und der Stirnlinie folgend getragen.

Die Schnabelwarzen sind länglich und glatt.

Die Augen zeigen blaugraue Iriden mit einigen kleinen, rötlichen Adern.

Die Augenränder sind zweireihig, aber trotzdem schmal, zudem feingewebt, glatt und blaugrau bis schwärzlich gefärbt. Der Hals ist mittellang, die Kehle gut ausgeschnitten.

Die leicht hervorstehende Brust ist breit und
muskulös, wird ferner etwas angehoben getragen. Die Schwingen ruhen auf dem Schwanz, dessen Ende sie fast erreichen.

Der Schwanz ist oft breiter als normal und besteht aus 12 bis 14 Federn. Die Beine sind gut mittellang, Laufe und Zehen unbefiedert, die Krallen grauschwarz.
Bei weißer Zeichnung fallen die Schwung- und Steuerfedern grau-schwarz gesäumt aus.

Anerkannt sind auch Weißschwänze.

Man beachte 1907 erzüchtet und der Standart kommt erst 1943.

Ich habe da so meine Gedanken das ich das schreibe.
avatar
Diddi
Sehr Aktiver Forumsteilnehmer
Sehr Aktiver Forumsteilnehmer

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 28.07.10
Alter : 78
Ort : Alsdorf / Aachen

http://kkzveupen.dreipage2.de/

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten